Müller-Route

Eine abwechslungsreiche Route durch die ländliche Region des Grenzgebiets zwischen Westerwolde und Oldambt, in der Nähe der Grenze zu Deutschland. Einst ein düsteres Schmuggelgebiet. Aber auch ein Wohngebiet reicher Gutsherren, die ihre großen Oldambtster Bauernhöfe in Zeilendörfern bauten. Und vier, ein paar Kilometer weiter sogar fünf wunderschöne Windmühlen!


Kurz vorgestellt

Harm Prenger ist Müller in der Getreidemühle De Korenbloem in Vriescheloo. Er und seine Frau Ankie sind in dieser Region geboren und aufgewachsen und haben eine schöne Route zusammengestellt. Dass entlang der Route Windmühlen stehen, ist natürlich kein Zufall! Als sie vor zwanzig Jahren spontan dieses Müllerhaus kauften, war Harm ein Bauer und wusste nicht viel über Windmühlen. Aber das änderte sich bald. Nach einer fundierten Ausbildung kennt er die Mühle nun in- und auswendig. Das Müllerpaar betreibt ein "Stee en Stoetje" (Bed & Breakfast). Außerdem gibt es in der ehemaligen Scheune eine Teestube. Dort kann man auch die bunte Teekannen-Sammlung von Ankie bewundern.

Praktische Informationen

Start
Windmühle De Korenbloem Ankie und Harm Prenger
Wedderweg 25, NL-9699 RA Vriescheloo
Tel: +31 (0) 597 541 860 / +31 (0) 6 13 304 197
fam.prenger@ziggo.nl
Abstand: 41,6 km
Knotenpunkte: 58 57 59 62 61 69 76 51 12 29 28 63 80 27 50 51 26 56 57 58

Download dieser Route mit Karte

Route auf Google Maps anzeigen


Die Route

Moorgebiete Loosterveen und De Lethe
Die Strecke ist abwechslungsreich, sicher auch was die Natur betrifft. Das Loosterveen (57-62) ist ein kleines Naturschutzgebiet in einem alten Moorgebiet, das schon vor 1850 von Hand zur Torfgewinnung trockengelegt wurde. Es entstand ein Agrargebiet mit kleinen Wiesen, Feldern, jungem Laubwald und hier und da einem Haus. 

Auch De Lethe (61-69) ist ein altes Hochmoor, das im 17. Jahrhundert trockengelegt wurde. Im Achtzigjährigen Krieg wurden auf dem schmalen Sandrücken militärische Befestigungen errichtet, doch gekämpft wurde nur selten. Die Soldaten-Pfade wurden aber von Torfstechern genutzt, um Schmuggelware über die Grenzen zu schaffen.

Luxuriöses Zeilendorf Bellingwolde
Am Anfang des Dorfes steht Veldkamps Meul'n, eine Getreidemühle aus dem Jahr 1855. Die Magnus-Kirche aus dem beginnenden 16. Jahrhundert wurde zum Teil mit Abbruchmaterial der Kirche aus dem benachbarten Ulsda gebaut. Der freistehende Turm wurde vermutlich auch als Zuflucht in Zeiten der Gefahr genutzt. 

Die vielen schönen Gutshöfe zeigen deutlich, dass die hohen Getreidepreise zwischen 1850 und 1875 großen Reichtum brachten. Achten Sie bei Hausnummer 245 einmal auf die Bilder von Ceres, Göttin der Landwirtschaft, direkt unterhalb des Dreiecksfensters. Entlang der Hauptstraße liegt auch Museum De Oude Wolden mit wechselnden, stets besonderen Ausstellungen


Beekdalhoeve-Landschaft
Die Weddermarke ist eine Poldermühle, die viele Jahre Dienst für die Wasserbehörde getan hat. Entlang der wunderschön restaurierten Burg von Wedde gelangt man in eine Beekdalhoeve-Landschaft mit alten Bauernhöfen, dem Flussgebiet der Ruiten Aa und mit den Ortschaften Ter Wupping und Smeerling. Neben gestalteter Natur des Parc Emslandermeer zur letzten Mühle dieser Route: Niemans Mühle in Veelerveen, eine Kornmühle aus dem Jahr 1916. In Vriescheloo wartet Müllerin Ankie schon mit dem Tee

Noch eine weitere Mühle besichtigen?

Fahren Sie am Knotenpunkt 29 nicht Richtung 28, sondern folgen Sie zunächst der Route Richtung Knotenpunt 66 bis zur Hauptstraße, dann links Richtung 63. Dort steht am Hoofdweg 24 ein "Spinnenkop", eine Sägemühle aus dem Jahr 1938. Bei 63 wieder auf der geplanten Route weiterfahren.


Besonders zu empfehlen

Gärtnerei Jacobs Vriescheloo
Am Knotenpunkt 62 führt die Route nach rechts zum Knotenpunkt 61. Doch dann würden Sie eine schöne Gärtnerei verpassen. Fahren Sie zunächst etwa 500 m nach links und biegen Sie dann nach links in den 5e Dalweg ab. Bei Hausnummer 5 finden Sie eine Gärtnerei für spezielle Stauden und Ziergräser mit einem wunderschönen Besuchergarten. Henk und Dori Jacobs laden zum Entspannen an ihrem Teich ein, wo Sie zum Beispiel Ihre Brotzeit genießen können. Gärtnerei Jacobs ist Inhaber der niederländischen Pflanzensammlung Helenium. www.kwekerijjacobs.nl

Museum De Oude Wolden
Nach einem großen Umbau im Jahr 2012 steht das Museum De Oude Wolden den Besuchern wieder offen. Ein zeitgenössisches Museum mit ständig wechselnden überraschenden Ausstellungen. Zwischen 69 und 76 direkt an der Route! Nichts hindert Sie an einem Besuch! www.museumdeoudewolden.nl

Die Burg van Wedde
Im geselligen Dorf Wedde mit einer schönen Kirche aus dem 13. Jahrhundert liegt zwischen den Knotenpunkten 28 und 63 ein besonderes Monument. "De Burcht van Wedde" aus dem Jahr 1360 hat eine ruhmreiche Vergangenheit, doch nach der kürzlich ausgeführten gründlichen Restaurierung erhielt die Burg eine friedlichere Funktion: Restaurant und Kinderhotel. Mit großem Respekt vor der Geschichte wurden alte Elemente geschützt und der Hofgarten sorgfältig nach einem Modell des 19. Jahrhunderts angelegt. Ein schöner Ort, um kurz anzuhalten und sich umzuschauen. www.burchtwedde.nl

Diese Seite teilen